Spendenaktion in Cuxhaven und Amsterdam

titelbild wao 2014 3

Die Seemannsmissionen in Amsterdam und Cuxhaven starten ihre traditionelle vorweihnachtliche Spendenaktion für Seeleute. Sie sammeln wie in den letzten Jahren Spenden um Seeleuten aus aller Welt, die in der Advents- und Weihnachtszeit Amsterdam oder Cuxhaven anlaufen „Weihnachten am Ohr!“ - Telefonkarten für Gespräche in ihre Heimat zu schenken.

Zahlreiche Seeleute bedankten sich im letzten Jahr für die Telefonkarten, die Sie in den Weihnachtpäckchen der Seemannsmission fanden. Sie hoben heraus wie wichtig der Kontakt zur Familie in der Ferne grade in den Weihnachtstagen sei. So waren die „geschenkten Telefonate“ für viele ein ganz besonderes Geschenk.

Seemannsmission verschenkt wieder Telefonkarten an Seeleute

Mit Hilfe der letztjährigen Spendenaktion konnte die Seemannsmission mehr als 900 Seeleuten in Cuxhaven und 350 Seeleuten in Amsterdam ein Weihnachtstelefonat in die Heimat schenken. Wann immer die Mitarbeiter der Mission die Weihnachtsgeschenke mit der darin enthaltenen Telefonkarte überreichten, war die Freude der Seeleute riesig.

Diese überaus erfreuliche Resonanz bestärkt auch dieses Jahr wieder die Aktion „Weihnachten am Ohr“ zu starten. Wir von der Küste – für die Seeleute aus aller Welt!

Und so kann jeder helfen: Sie spenden 5 Euro und die Seemannsmission kauft dafür eine Telefonkarte und verschenkt diese an einen Seemann oder eine Seefrau für ein Gespräch mit den Lieben Zuhause.

Weihnachten am Ohr - Amsterdam

Sie können unter Stichwort "Weihnachten am Ohr" auf folgendes Konto spenden: (IBAN) DE61 5206 0410 0006 4163 30 bei der Evangelischen Bank (BIC) GENODEF1EK1

Weihnachten am Ohr - Cuxhaven

Die Telefonkarten können direkt im Seemannsheim im Grünen Weg 25 „bezahlt“ werden oder die Spender können unter Stichwort "Weihnachten am Ohr" auf folgendes Konto spenden: Sparkasse Cuxhaven (IBAN) DE78 2415 0001 0000 113118, BIC: BRLADE21CUX

 

altona kerzeDSM Hamburg-Altona

Weihnachten in der Fremde

Die Seefahrer-Romantik, die Mär vom tätowierten Matrosen, ist längst der harten Realität eines globalen Wirtschaftssystems gewichen. Dem einzelnen Seefahrer Anerkennung zu schenken, ist Teil der Arbeit der Deutschen Seemannsmission Altona e.V.

Gerade in der Weihnachtszeit drängt sich diese Erkenntnis auf, wenn der Konsum rollt und die Familie zusammenrückt.

„Viele Philippinos sind christlich katholisch, für die ist Weihnachten ein Thema. Da liegt der Gedanke nahe: Meine Familie ist zu Hause und ich bin hier und arbeite dafür, dass die westliche Welt ihre Geschenke unterm Baum hat.“

Für Fiete Sturm und seine Kollegen ist klar: Es ist wichtig, diesen Menschen das Gefühl zu vermitteln, dass sie nicht allein sind. Ihnen Anerkennung zu schenken, Respekt. Und ihnen eine Freude zu bereiten. Deshalb packen die Mitarbeiter der Mission im Vorfeld fleißig Weihnachtstüten, gefüllt mit Dingen, die auf See wirklich gebraucht werden. Niveacreme zum Beispiel. Oder Power Banks für die Smart Phones. Diese werden an die Gäste des Hauses verschenkt. Einen Teil der Tüten verteilt zudem das Team des Seemannsclubs Duckdalben am Heiligen Abend direkt auf den Schiffen.

Gesamten Artikel auf szene hamburg lesen
  
 

luebeck weihnachten 16Ehrenamtliches Team packt 500 Weihnachtspäckchen für Seeleute

Viele Seeleute verbringen Weihnachten auf See – fernab der Heimat und ohne ihre Familie. Auch wenn es an Heiligabend ruhiger an Bord ist, kommt dort nicht die gleiche Weihnachtsstimmung wie zu Hause auf. Gerade in diesen Tagen fühlt sich manch ein Seemann einsam.

Aus diesem Grund schenkt die Lübecker Seemannsmission den Seeleuten, die den Hafen in den letzten Tagen vor Weihnachten anlaufen, ein Weihnachtspäckchen mit einer kleinen Überraschung – insgesamt 500 Stück an der Zahl.
Das Einpacken der Geschenke ist immer eine logistische Herausforderung – doch das ehrenamtliche Team der Seemannsmission (dieses Jahr mit der Unterstützung eines Travemünder Lotsen) meistert diese Dank mehreren Jahren Übung inzwischen souverän: Der große Billardtisch im Seemannsclub wurde diese Tage als Packtisch umfunktioniert und bei fröhlicher Stimmung packten alle gemeinsam Päckchen für Päckchen.

So sind wir in diesem Jahr schon gut vorbereitet auf die Tage um und an Weihnachten, um Seeleuten mit den Päckchen eine kleine Freunde zu bereiten.

Text und Foto: DSM Lübeck
  
 

ift port com podSeemannsmission International

ITF Seafarers' Trust announces Portable Communication Pods Pilot Project

Access to shore-based welfare facilities is a key component of the wider welfare strategy under Regulation 4.4 of the MLC. Surveys conducted by the ITF Seafarers' Trust and other maritime funding and welfare organisations reveal that access to a reliable internet connection is a key welfare priority and concern for seafarers. In response to this demand, the Seafarers’ Trust has busily been developing an adaptable and dynamic response to this welfare need in conjunction with its successful Shore Leave app and On-board Online initiative.

Now at a stage in development for plans to be publicly announced, the Portable Communication Pods Pilot Project is just what it sounds like: portable 20ft container boxes providing seafarers with access to Wi-Fi, tablet consoles and furniture to rest. As the centres will be powered by solar panels, they will be both energy efficient and viable in areas lacking in existing infrastructure (where possible, the centres can also be connected to a mains power supply).

As proud funders of a countless number of Seafarer Centres throughout the world, the Seafarers’ Trust remains committed to the valuable work they undertake in providing seafarers with a home away from home. The PCP Pilot Project will aim to compliment this asset and not replace it by specifically targeting sites lacking in existing service provision. The Trust sees a future where these pods will be of use to both seafarers and the stakeholders by providing a space for welfare providers to meet with maritime workers or conduct training utilising the inbuilt consoles.

  

 

whv weihnachten 16DSM Unterweser

Seemannsmission packt Weihnachtstüten für Seeleute – Zahlreiche freiwillige Helfer aktiv

Viele Seeleute verbringen Weihnachten nicht zuhause. Auf Geschenke müssen sie dennoch nicht verzichten.

Brake In der Adventszeit denkt die Seemannsmission traditionell an alle Seeleute, die das Weihnachtsfest weit weg von ihrer Heimat und ihren Familien verbringen müssen. Dazu haben freiwillige Helfer 250 Tüten mit nützlichen Geschenken und Naschwerk gepackt, die bis Weihnachten an Seeleute in Brake, Nordenham und Elsfleth verteilt werden.

14 freiwillige Helfer – viele von ihnen sind früher selbst zur See gefahren oder hatten einen Seefahrer in der Familie – sammelten sich gemeinsam mit Pastor Dirk Jährig um den mit Geschenken gefüllten Billard-Tisch im Seamen’s Club im Braker Hafen.

Gesamten Artikel auf nwzonline.de lesen
Foto: Jens Schönig

  

 

alex boatpeopleDSM Alexandria - Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

"Seeleute sind Weltmeister im Verdrängen"

Markus Schildhauer  im Gespräch mit Philipp Gessler

Kenternde Flüchtlingsboote, Menschen, die vor ihren Augen ertrinken - Seeleute erleben im Zusammenhang mit Flucht und Migration übers Mittelmeer Traumatisches. Wie sie damit umgehen, berichtet der Seelsorger Markus Schildhauer von der Deutschen Seemannsmission.

Philipp Gessler: Wenn wir davon hören, dass jährlich Tausende von Menschen im Mittelmeer ertrinken, weil die Flucht über diese See auf schreckliche Weise scheitert, ist das schon schockierend genug. Was aber, wenn man das mit den eigenen Augen sieht? Was, wenn man helfen will, aber die Hilfe für manche missglückt, ja, sie bei der Rettung selbst umkommen? Solche Horrorgeschichten hört Markus Schildhauer immer wieder von Seeleuten. Schildhauer, geboren 1959 im bayrischen Fürstenfeldbruck, ist Leiter der Station Alexandria der Deutschen Seemannsmission in Ägypten. Er erzählt von den schrecklichen Erfahrungen der Seeleute und seinen Versuchen, ihnen zu helfen. Meine erste Frage an ihn war, ob das Klischee denn stimme: Seeleute haben eine harte Schale, aber einen weichen Kern.

Markus Schildhauer: Also dieses Klischee trifft absolut zu. Eine harte Schale, Seeleute sind Weltmeister im Verdrängen von irgendwelchen unangenehmen Sachen, der weiche Kern, der muss aufgebrochen werden. Es ist oft schwierig, aber innen drin sind es Menschen wie Sie und ich, und mit allen Belastungen, die dazu sind, ganz im Gegenteil sogar meistens noch mit mehr Belastungen als gedacht.

Gesamten Beitrag auf Deutschlandradio Kultur hören

   

 

Traditionssendung "Gruß an Bord":
NDR zeichnet in Hamburg und Leer Weihnachtsgrüße auf

Auch an diesem Heiligabend wird der NDR in der Radiosendung "Gruß an Bord" wieder Grüße an Seeleute in aller Welt übermitteln. Der NDR zeichnet die Grüße für seine Traditionssendung am 4. Dezember im "Kulturspeicher" in Leer und am 11. Dezember in der Hamburger Seemannsmission "Duckdalben" auf. NDR Info und NDR 90,3 senden die Grüße am Heiligen Abend von 20.05 bis 22.00 Uhr. Von 23.05 bis 24.00 Uhr wird "Gruß an Bord" auf NDR Info, NDR Info Spezial, online und über Kurzwelle fortgesetzt.

Am Sonntag, 4. Dezember, moderieren im Kulturspeicher von Leer zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr Andrea Christina Furrer und Andreas Kuhnt. Für die musikalische Unterhaltung sorgen der Bingumer Shanty-Chor und das irische Trio Dara Mc Namara, Stephen Kavanagh und Dylan Vaughn. Eine Anmeldung ist für die Aufzeichnung in Leer nicht erforderlich.

Gesamten Artikel auf ndr.de lesen
 
 

homepage seafarerhelpSeemannsmission International

ISWAN Launches New SeafarerHelp Website

ISWAN's SeafarerHelp provides a free, confidential helpline service to seafarers and their families all over the world. With a multilingual team and 24-hour assistance year-round, the service helped nearly 10,000 seafarers of 86 different nationalities last year.

ISWAN has just launched a new website for SeafarerHelp that is designed to reach even more seafarers.

The new website, which can be viewed in nine different languages, provides a number of ways for seafarers and their families to get in touch, including by telephone, e-mail, Skype, text message and a Live Chat feature. Trends last year showed that seafarers preferred to contact the helpline by mobile devices over the internet, so the website is optimised for mobile use.
 
Seafarers can also access general information about common issues raised to the SeafarerHelp team via the website, along with downloadable resources providing guidance on health and wellbeing. The website includes ISWAN's Seafarer Centre Directory which helps seafarers find their nearest facilities in port.
  

 

Auch so können Sie unsere Arbeit unterstützen ... für jeden Klick erhalten wir einige Cents.

Termine

Unsere Bankverbindung

Spenden-Konto
Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE70 5206 0410 0006 4058 86
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG, Kiel

Erklärungen zur Situation von Flüchtlingen

Evangelische Kirche in Deutschland

Statement • english
Déclaration • francais
Δήλωση • Ελληνική
Dichiarazione • italiano
Declaración • español

Deutsche Seemannsmission e.V.

Stellungsnahme der Mitgliederversammlung
Opinion of the General Assembly

 

Machine-Translation into:

Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen.

Psalm 130,6 (Lutherbibel = Einheitsübersetzung)

festmachen 2016 12 thumb200

Warten. Warten auf Bus oder Bahn, eine wichtige E-Mail, eine verspätete Verabredung. Wohl jeder von uns kennt dieses Gefühl. Minuten vergehen wie Stunden, in unserem Körper steigen Anspannung und Unruhe, und man blickt hoffnungsvoll dem Ende des langen Wartens entgegen.

weiterlesen

   

DSM bei Facebook

BHV: "Christmas Carol-Singalong"

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

ekd_logo2

 

VDR

logo-header

 

AIS REALTIME DATA for Northern Ports 
  bmfsfj_2
          bmas      

Evangelische Kirche
in Deutschland

Verband
Deutscher Reeder

Seafarers Trust

Vesseltracker.com

Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend

Bundesmininsterium für
Arbeit und Soziales

 Informiert per RSS-Feed

DSM RSS Feed - News im Abo

      

  

 Unsere Homepage im Überblick