seafarersHelp review 13SeafarerHelp Assisted Over 6,400 Seafarers in 2013

SeafarerHelp is the free 24 hour multi-lingual helpline for seafarers run by the International Seafarers' Welfare Assistance Network (ISWAN).

ISWAN have just produced the 2013 Annual Review for SeafarerHelp. During 2013 the SeafarerHelp team dealt with problems involving over 6,400 seafarers and their families. There was a 35% increase in the number of new cases handled by the SeafarerHelp team, and an increase of 47% in the number of seafarers assisted compared to the previous year. The most common problems seafarers faced were upaid wages, problems with repatriation, contractual problems, sub-standard conditions on board and health issues.

Most of the contacts that SeafarerHelp receives are referred on to specialist organisations for direct assistance. These include the International Transport Workers' Federation (ITF) and welfare organisations such as Mission to Seafarers, Apostleship of The Sea, and the Sailors Society. Other agencies who assisted included national embassies, harbour authorities, and medical service providers.

Roger Harris, Executive Director of ISWAN said "The SeafarerHelp team did a great job in 2013 working 24 hours everyday of the year assisting seafarers. We wish to thank our funders and other supporters for helping us provide this vital lifeline for seafarers all over the world."

Weiterlesen...

 

MV Albedo Hostages Release

MPHRP (The Maritime Piracy Humanitarian Response Programme) has welcomed the release and safe return of the remaining crew from the MV Albedo.

The remaining crew of the MV Albedo were released in early June after over three and half years being held hostage by Somali pirates.  Commenting on their arrival into Kenya on 7 June 2014 MPHRP chair, Peter Swift, said, "After 1288 days in captivity we are delighted for them and their families after the terrible ordeal and hardship that they have suffered. At the same time our thoughts are also with the family of the Indian seafarer who died in captivity and the families of the four Sri Lankan seafarers who are reported as missing after the vessel sank in July 2013."

The MPHRP are supporting these seafarers and their families back home with counselling sessions and ongoing medical care and treatment.

Download the special edition of the MPHRP Newsletter on the release of the MV Albedo crew at the botom of this page.

Watch the video of their release.

 

 

sea sunday trave 14Sea Sunday im Travemünder Brügmanngarten

Es ist schon guter Brauch, dass am Sonntag nach der Eröffnung der Travemünder Woche im Brügmanngarten ein maritimer Gottesdienst von der Deutschen Seemannsmission Lübeck ausgerichtet wird. So auch geschehen am Sonntag, 20. Juli 2014.

Vor voll besetzten Bänken konnten Katharina Bretschneider von der Seemannsmission Lübeck und Mathias Ristau - Seemannspastor der Nordkirche - das Thema "Seeleute aus der ganzen Welt für uns unterwegs" darstellen und wurden unterstützt durch Beiträge aus dem Leben der Seeleute von Matthias Ullrich, Hafenbehörde Lübeck, und Falk Ohlig, Marketing Fährhafen Sassnitz.

Gesamten Artikel auf hl-live.de lesen
 
Wilhelmshaven - Wiesbadenbrücke

Ein Blick auf den Alltag der Seeleute 

„Das letzte Kleinod“ zeigt „Um uns herum nur nichts!“kleinod husum

Die Wiesbadenbrücke in Wilhelmshaven wird am Sonnabend um 20 Uhr zur Freilufttheaterbühne. Die Theatergruppe „Das letzte Kleinod“ (Schiffdorf) inszeniert das dokumentarische Stück „Um uns herum nur nichts!“ über den Arbeitsalltag auf See und die persönlichen Schicksale der Seeleute.

Gesamten Artikel auf jeversches-wochenblatt.de lesen
Foto: DSM e.V. - Aufführung in Husum
 

Seht her, ich lege in Zion einen auserwählten Stein,/ einen Eckstein, den ich in Ehren halte;/ wer an ihn glaubt, der geht nicht zugrunde.

Informationsaustausch, Berichte, Fragen an die Zukunft der DSM e.V. prägte die Tage Donnerstag und Freitag der Weltkonferenz in Breklum. Am Tag der Abreise hielt Pastor Wolfgang Pautz-Wilhelm die Bibelarbeit am Morgen. Mit welchen Worten er die Kolleginnen und Kollegen für ihren Rückweg in die Auslandsstationen stärkte lesen Sie hier:

Bibelarbeit zu 1 Petr 2,3-10 (Einheitsübersetzung)

 

kofferSeemann-Accessoires kommen unter den Hammer

Die Seemannsmission am Krayenkamp versteigert für den guten Zweck Koffer, die von ihren Besitzern nicht mehr abgeholt wurden.

Wenn auch nicht mehr in Seekisten, so nimmt auch heute noch jeder Matrose seine Privatsachen auf große Fahrt mit, teilte die Mission am Freitag mit. Kann nicht alles Gepäck mit, verwahrt es das Seemannsheim. Nicht immer werde die persönliche Habe auch wieder abgeholt, mancher werfe sie auf einem neuen Lebens-Kurs auch "über Bord".

Nichtabgeholte Koffer sollen am 6. August (14 Uhr) in der Hamburger Seemannsmission am Krayenkamp (gegenüber vom Michel) versteigert werden.

epd
 

schiff auf seeEs gibt keinen Pizzaservice auf See

von Dieter Sell

Das Thema: Alltagsleben an Bord

Im Interview: Heike Proske 

Zur Person: Heike Proskeist Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission. Sie äußert sich über das Leben an Bord, das in den kommenden Wochen auch vom Theater „Das Letzte Kleinod“ in mehreren Küstenstädten thematisiert wird.

Frage: Frau Proske, Piratenfilme kennen alle. Aber liefert der Arbeitsalltag auf See genügend spannenden Stoff für ein Dokumentartheater?
Proske: Jedenfalls ist der Arbeitsalltag auf See mit nichts vergleichbar, was wir von Land her kennen. Der Job ist geprägt von Zusatzbelastungen: Ohne Rhythmus, etwa durch einen Tag-Nacht-Einsatz, durch Wind und Wetter unterbrochene Ruhepausen, die Begrenzung auf das vorhandene Personal, denn auf dem offenen Meer kann niemand eingeflogen werden. Ist die Crew gut zusammengestellt, haben die Leute deshalb meist Mehrfachbegabungen. Der Chief in der Maschine kann gut kochen und springt ein, wenn der Koch ausfällt. Es gibt eben keinen Pizzaservice auf See, den man mal bei Bedarf kurz anrufen kann. Selbst medizinische Notfälle müssen mit Bordmitteln und höchstens mit Unterstützung über Funk gelöst werden. Dazu kommen Einsamkeit und Isolation.

Weiterlesen...

 

seemannsfriedhof 2seemannsfriedhof 1"Klarschiff machen" auf Seemannsfriedhof

Manch ein Seemann, der sein Leben lang auf den sieben Weltmeer unterwegs war, hat auf dem Ohlsdorfer Seemannsfriedhof seine letzte Ruhestätte gefunden. Die Pflege der Grabstätten übernemmen die Ruhestands-Seeleute des Seemannsheimes Krayenkamp. In dieser Woche waren einige von ihnen zum "Klarschiff machen" dort: Rasen mähen, Unkraut jähten, Grabsteine säubern.

 

Auch so können Sie unsere Arbeit unterstützen ... für jeden Klick erhalten wir einige Cents.

Unsere Bankverbindung

Spenden-Konto
Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE04210602370000033030
BIC: GENODEF1EDG
Ev. Darlehnsgenossenschaft Kiel 

Machine-Translation into:

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.

Psalm 73,23-24 (Lutherbibel)

 

festmachen 07 2014 thumb200 Egal, wo wir uns befinden, in der Metropole Durban oder auf Hoher See, überall erfahren wir Momente der Freude, aber auch Zeiten der Angst, Not und Einsamkeit.

weiterlesen

   

DSM bei Facebook

"um uns herum nur nichts"

Unsere Arbeit unterstützen:
ekd_logo2Evangelische Kirche
in Deutschland

VDR

Verband Deutscher Reeder
logo-headerSeafarers Trust AIS REALTIME DATA for Northern Ports 
  bmfsfj_2
                                                                                                                  

  

  

 Informiert per RSS-Feed

DSM RSS Feed - News im Abo

 Unsere Homepage im Überblick