Festmachen - Januar 2018

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh und dein Fremder in deinen Toren.

Deuteronomium 5,14 (Einheitsübersetzung)

festmachen 2018 01

Ich finde das gut. Ich bin dafür, dass die Geschäfte sonntags zu bleiben. Obwohl ich es hier in UK ganz gut finde, dass ich nach dem Gottesdienst noch mal eben Milch kaufen gehen kann. Aber prinzipiell bin ich dagegen.

Aber ich finde, Krankenhäuser und soziale Einrichtungen oder auch unsere Bordseelsorge müssen 7 Tage erreichbar sein. Also ist diese Regelung eher etwas für die anderen?!

Was bedeutet das konkret? Sonntags nicht einkaufen (auch nicht im Onlinehandel?), nicht im Garten arbeiten? Nicht die Sitzung am Montag vorbereiten?

Vielleicht ist das aber auch eine biblische Weisung, die wir hier gar nicht mehr so brauchen. Wir haben, anders als damals Urlaubsregelungen, halbwegs regulierte Arbeitszeiten und Mittagspausen. Für freie Zeit ist also gesorgt. Da muss man auf diesen freien Tag nicht mehr so genau schauen.

Gott den Tag weihen, das ist schon etwas anderes. Das nimmt mich in die Pflicht. Wie tue ich das? In Andacht, mit Ritualen, indem ich dankbar ausschlafe?

Wir haben heute eine große Bandbreite an christlichen Mediationen und Liturgien, die auf unsere Mittagspausen und Arbeitsrythmen zugeschnitten sind. Damit brauchen wir auch nicht mehr einen besonderen Tag. Oder?

Vielleicht steckt in dieser Richtlinie auch noch mehr: Ihr seid mehr als die Summe eurer Anstrengungen. Unendlich mehr.

Vergesst das nicht. Und denkt aneinander. Vielleicht geht es auch nicht nur darum, dass wir einen Tag Pause machen. Es könnte auch gemeint sein, dass wir unsere Prioritäten immer mal wieder überprüfen: Wem oder was weihen wir unsere Zeit? Von Seeleuten kann ich viel über effiziente Zeitnutzung lernen. Um die knappe Freizeit gut zu nutzen, müssen sie immer wieder Prioritäten setzen. Was ist mir wichtig?

Ein Anfang für den geweihten Anders-Tag könnte ein Gebet stehen: Gott, ich danke dir für diesen Tag. Ich will versuchen, ihn als Geschenk wertzuschätzen und bitte dich um deinen Segen. Und dann? Entscheiden Sie, was Sie mit dieser geschenkten Zeit machen.

 

Seemannsdiakon Mark Möller
DSM e.V., Station London / Tilbury Partnerschaft mit dem Queen Victoria Seamen‘s Rest (QVSR) London

 



 

Machine-Translation into:

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

Evangelische Kirche in Deutschland logo vdr

logo seafarers trust

 

Vesseltracker  logo bmfsfj     logo bmas     logo bg verkehr  
 Evangelische Kirche
 in Deutschland
 Verband
 Deutscher Reeder
 ITF-Seafarers Trust
 Vesseltracker.com
 Bundesministerium für
 Familie, Senioren,
 Frauen und Jugend
 Bundesministerium für
 Arbeit und Soziales
 Dienststelle
 Schiffssicherheit
 BG Verkehr
Hier könnten Sie als  Sponsor genannt werden