kappeln glueckstadt

Hilfe für gestrandete Seeleute

Nicht alle verlasen das Feederschiff „Kappeln“, das in Glückstadt festliegt – Die Seemannsmission kümmert sich um die Männer an Bord

Ordnung muss sein: Als Werner Leyffer an Bord der "Kappeln" geht, wird er von einem philippinischen Seemann aufgefordert, seinen Namen zu nennen. Denn der Glückstädter befindet sich auf ausländischem Terrain: Das Schiff mit deutschem Namen ist beheimatet im karibischen Staat Antigua und Bardua. Heimathafen ist laut Register St. John’s. Der Matrose trägt den Namen in ein Buch ein und lässt sich eine Visitenkarte zeigen. Diese weist Werner Leyffer als Mitarbeiter der Seemannsmission aus. Der 75-Jährige wird umgehend freundlich von weiteren Seeleuten empfangen. Sie haben schon auf ihn gewartet.

Gesamten Artikel auf shz.de lesenFoto: Reimes


 

Auch so können Sie unsere Arbeit unterstützen ... für jeden Klick erhalten wir einige Cents.

Unsere Bankverbindung

Spenden-Konto
Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE70 5206 0410 0006 4058 86
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG, Kiel

Machine-Translation into:

DSM bei Facebook

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

Evangelische Kirche in Deutschland logo vdr

logo seafarers trust

 

Vesseltracker  logo bmfsfj     logo bmas     logo bg verkehr  
 Evangelische Kirche
 in Deutschland
 Verband
 Deutscher Reeder
 ITF-Seafarers Trust
 Vesseltracker.com
 Bundesministerium für
 Familie, Senioren,
 Frauen und Jugend
 Bundesministerium für
 Arbeit und Soziales
 Dienststelle
 Schiffssicherheit
 BG Verkehr
Hier könnten Sie als  Sponsor genannt werden